Anzeichen und Symptome von Haarausfall

Zu den Symptomen von Haarausfall gehören Haarausfall in einigen Bereichen, die sich normalerweise in kreisförmigen Mustern wiederspiegeln, Schuppen, Hautläsionen und Narben. Alopecia areata in leicht bis mittelschwer zeigt sich normalerweise in ungewöhnlichen Haarausfallbereichen, z. B. an den Augenbrauen oder der Rückseite des Kopfes oder über den Ohren. Dies sind alles Bereiche, die das männliche Haarausfallmuster normalerweise nicht beeinflusst. Bei männlichem Haarausfall beginnt der Verlust der Haare zumeist durch die Ausdünnung an den Schläfen, und die Krone und das Haar werden entweder dünner oder fallen aus. Haarausfall nach weiblichem Muster tritt frontal und ganzflächig auf.

Das menschliche Haar

Menschen haben zwischen 100.000 und 150.000 Haare auf dem Kopf. Die Anzahl der Strähnen, die normalerweise an einem Tag verloren gehen variiert, liegt aber im Durchschnitt bei etwa 100. Um ein normales Volumen aufrechtzuerhalten, muss das Haar mit der gleichen Anzahl ausgetauscht werden, die gerade ausgefallen ist. Die ersten Anzeichen für eine Ausdünnung der Haare die Menschen häufig bemerken, sind mehr Haare als gewöhnlich, die nach dem Bürsten in der Haarbürste oder nach dem Shampoonieren im Waschbecken verbleiben. Durch das Stylen können auch Bereiche mit Ausdünnung sichtbar gemacht werden, z. B. ein breiterer Scheitel oder eine ausdünnende Krone.

Auch auf den Hautzustand kommt es an

Ein äußerst unreines Gesicht, oder auch Stellen am Rücken und an den Gliedmaßen können auf zystische Akne hindeuten. Die schwerwiegendste Form der Erkrankung, die zystische Akne, rührt von denselben hormonellen Ungleichgewichten her, die Haarausfall verursachen und ist mit der Dihydrotestosteronproduktion verbunden. Seborrhoische Dermatitis, eine Erkrankung, bei der übermäßig viel Talg gebildet wird und sich auf der Kopfhaut ansammelt, ist ebenso ein Symptom für ein hormonelles Ungleichgewicht wie eine übermäßig fettige oder trockene Kopfhaut. Beides kann zu Haarausfall führen.

Die psychologischen Probleme von Haarausfall

Haarausfall verursacht aufgrund ihrer Auswirkung auf das Aussehen psychischen Stress. Obwohl das gesellschaftliche Interesse am Aussehen eine lange Geschichte hat, entwickelte sich dieser spezielle Zweig der Psychologie in den 1960er Jahren zu einem eigenen Zweig und gewann an Dynamik, da Botschaften, die körperliche Attraktivität mit Erfolg und Glück in Verbindung bringen, immer häufiger wurden. Die Psychologie bei Haarausfall ist ein komplexes Thema. Haar wird als wesentlicher Bestandteil der Gesamtidentität angesehen, insbesondere für Frauen, für die es häufig Weiblichkeit und Attraktivität darstellt. Männer assoziieren in der Regel ein volles Haar mit Jugend und Vitalität. Obwohl sie sich der oftmals vorhandenen vererbten Glatzenbildung in ihrer Familie bewusst sind, ist es vielen unangenehm, über das Problem zu sprechen. Das Ausdünnen der Haare ist daher für beide Geschlechter ein heikles Thema. Für Betroffene kann dies einen Kontrollverlust und ein Gefühl der Isolation bedeuten. Menschen die unter Haarausfall leiden, befinden sich häufig in einer Situation, in der ihr körperliches Erscheinungsbild ihrem eigenen Selbstbild widerspricht und sie befürchten, dass sie älter erscheinen, als sie für andere attraktiv oder weniger attraktiv sind.